Bläserjubiläum von Siegfried Kriem, Klaus Weimer und Wolfgang Weimer

Musizieren zur Ehre Gottes: Drei Bläser für langjährige Mitarbeit geehrt

Im Gottesdienst am 20. Oktober wurden drei Bläser aus dem Posaunenchor Öschelbronn für ihre langjährige Mitarbeit geehrt.

Siegfried Kriem wurde für 40 Jahre geehrt, ist allerdings schon 44 Jahre im Chor und spielt Waldhorn im Tenor. Klaus Weimer wurde ebenfalls für 40 Jahre Bläsertätigkeit geehrt. Er spielt Trompete im Sopran. Wolfgang Weimer, Trompeter in der Altstimme, wurde für 25 Jahre geehrt. Aus dem Chor hielt Tobias Schäberle die Dankesrede, Gottfried Schäberle überreichte die Urkunden und Ehrennadeln.

In seiner Dankesrede unterstrich Tobias Schäberle, dass er den Posaunenchor seit seiner eigenen Zeit als Jungbläser wie eine große Familie empfinde, in der die erfahrenen Bläser ähnlich wie Eltern und Großeltern wahrgenommen würden. Dass das Musizieren zur Ehre Gottes über Generationen hinweg möglich sei, mache die Mitarbeit im Chor besonders wertvoll. Auch Pfarrer Rainer Holweger bedankte sich bei allen Chormitgliedern für die treue Unterstützung der kirchenmusikalischen Arbeit.

Der Posaunenchor wird aktuell von Edgar Gugel aus Oberjettingen geleitet. Er vertritt die in Elternzeit befindliche Dirigentin Jennifer Kröhner. Der Öschelbronner Posaunenchor wurde 1924 gegründet; derzeit engagieren sich darin 16 aktive Bläser (vier Tenöre, vier Bässe, drei Altstimmen und fünf Sopranstimmen). Der Gottesdienst wird in der Regel einmal pro Monat vom Posaunenchor begleitet.

Die Jubilare

Von links nach rechts: Klaus Weimer, Wolfgang Weimer, Siegfried Kriem, Tobias Schäberle Rainer Holweger