Rückblick auf das große Frauenfrühstück am 26.10.2016

Wenn möglich bitte wenden – Umwege sind auch Wege 

Wieder einmal gab es in Öschelbronn im ev. Gemeindehaus ein großes Frauenfrühstück. 110 Frauen konnten die liebevoll herbstlich dekorierten Tische und das reichhaltige Büfett genießen. 

Nach der musikalischen Einleitung des Organisten Jörg Blaich und der Begrüßung durch Pfarrerin Sabine Schmalzhaft wurde an den Tischen angeregt geplaudert und gelacht. Viele Frauen reservieren sich im Kalender diesen schon zur Tradition gewordenen Termin lange Zeit im Voraus, um die Gelegenheit zu nutzen, die Seele baumeln zu lassen, Bekannte zu treffen, angeregte Gespräche zu führen und neue Impulse und Gedanken aus dem Vortrag mit nach Hause zu nehmen. 

„Wenn möglich bitte wenden - Umwege sind auch Wege“, so lautete das diesjährige Thema von Cornelia Schmid aus Gechingen. In ihrer Tätigkeit als Theologin und Coach begleitet und berät sie Menschen, die sich neu orientieren wollen oder in beruflichen/privaten Übergangsprozessen befinden. 

„Umwege in unserem Leben sind Lebensabschnitte, die wir uns so nicht ausgesucht hätten und können manchmal in eine Krise führen“, berichtete Frau Schmid. Krisen gehören im Leben dazu und können unterschiedliche Gründe haben. Sie weiß wovon sie spricht, denn an diesem Vormittag erzählte sie vom Umweg in ihrem Leben und dem Lösungsweg. Die Theologin rät zu einer neuen Sichtweise, denn eine Krise offenbart die Chance, sich selbst neu zu entdecken und was im Leben wichtig ist. Der neue Focus soll sich darauf richten, was man kann und worin die Stärken liegen. 

„Der Herr segne dich schon jetzt“, dieses von ihr am Klavier vorgetragene Lied beendete den Vortrag. 

Traditionell wird der Erlös des großen Frauenfrühstücks zu einem wohltätigen Zweck gespendet. In diesem Jahr gehen 178,20 € an das Ronald McDonald Haus in Tübingen. Das ist ein Zuhause auf Zeit für Angehörige schwerkranker Kinder, die im nahegelegenen Universitätsklinikum behandelt werden. Danke allen Spendern!

 

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei:  

unserem Mesner Milan Jambrek, Reinhold Schäberle, unserem Organisten Jörg Blaich für die musikalische Umrahmung, Pfarrerin Sabine Schmalzhaf für die Begleitung durch den Morgen, Margarete Leske für das Kaffee kochen, den fleißigen Küchenhelferinnen Klaudia Reik, Ingrid Nannt, Gudrun Hoske, Beate Lutz und Gyöngyi Horvath und bei allen, die zum Gelingen des Frauenfrühstücks beigetragen haben. Nur durch diese Mithilfe ist es möglich, dieses große Frauenfrühstück durchzuführen.