Wohin führst Du mich? - 2. Haus-Gottesdienst am Sonntag Judika, 29. März 2020

Liebe Gemeindeglieder,

herzlich willkommen zum 2. Gottesdienst zu Hause. Vergangenen Sonntag war ich zur gewohnten Zeit um 10 Uhr in unserem Gemeindezentrum. Alleine. Habe die Kerzen am Altar angezündet, auch die Osterkerze, ein Gebet gesprochen, den Predigttext nochmals gelesen, ein bisschen Orgel gespielt (wenn niemand zuhört, traue ich mich das...). Ein seltsames Gefühl. Und dennoch war mir bewusst: Zu dieser Zeit feiern viele Menschen in Gäufelden, in Deutschland und weltweit Gottesdienst. Trotzdem. Oder gerade deshalb.

Und so lade ich Sie ein: Nehmen Sie einfach Bibel und Gesangbuch (EG) zur Hand und feiern Sie mit. Laut feiernd oder leise lesend, zusammen oder alleine. Am Sonntag oder unter der Woche. Am Morgen oder am Abend. Gott hört es.

Ihr Pfarrer Rainer Holweger

 

Frühere Gottesdienste finden Sie auf der Seite Gottesdienst.

Tragen Sie sich in unseren E-Mail-Verteiler ein

Um mit Ihnen einfach und schnell in Kontakt zu bleiben, haben wir einen E-Mail-Verteiler für unsere Kirchengemeinde aufgebaut.

Über diesen Verteiler erhalten Sie:

  • Wöchentlich unseren Hausgottesdienst während der Schließung unseres Gemeindezentrums
  • Aktuelle Entwicklungen und Neues im Blick auf unsere Kirchengemeinde.


Bitte tragen Sie sich dazu einfach in den Verteiler unten ein. Dabei respektieren wir den Datenschutz.

Datenschutzbestimmungen unserer Homepage

 

 



Einladung zu täglicher Andacht und Fürbitte um 19.30 Uhr

Seit Donnerstag läuten bis Ostern jeden Tag um 19.30 Uhr die Glocken. Diese Uhrzeit wurde von evangelischen Gemeinden in Baden-Württemberg und den katholischen Gemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart vorgeschlagen und verbindet uns.

Unser Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July schreibt dazu:

„Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen unter dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und zur Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“

Wir laden Sie ein, eine Kerze anzuzünden (die gerne auch öffentlich sichtbar ins Fenster gestellt werden kann), mitzubeten - frei, in eigenen Worten, und mit einem Vaterunser zu schließen.

Wenn Sie eine Gebetsvorlage möchten, finden Sie diese u.a. hier:

Weitere geistliche Angebote, Gottesdienste, Andachten besonders während der Corona-Pandemie finden Sie auf den Seiten unserer Landeskirche:

coronacareTeilen Sie mit uns Bilder der Hoffnung

Gerade für jüngere Kinder ist es nicht einfach zu verstehen, was gerade passiert. In vielen Städten und Dörfern startet nun unter dem Hashtag #coronacare eine besondere Aktion: Kinder malen ein Bild vom Regenbogen und hängen es an die Tür oder an ihr Fenster. Wenn andere Kinder spazieren gehen, können sie die Regenbogen zählen.

 

Dadurch sehen und verstehen sie: Auch andere Kinder müssen zu Hause bleiben. Der Regenbogen ist gleichzeitig ein Zeichen für das Ende der Katastrophe, für den Neubeginn, den Gott der ganzen Welt schenkt. Er erinnert uns an das Versprechen, das Gott damals Noah nach der Flut gegeben hat.

 

Wir laden Sie ein: Setzen sie mit uns ein Zeichen gegen die Angst und die Einsamkeit. Zeichnen Sie mit den jüngeren Kindern einen Regenbogen - und auch ältere Kinder und Erwachsene sind eingeladen, die Geschichte von der Arche Noah - gerne auch die „Arche-Typen“ (mehr dazu gleich) - auf ihre ganz eigene Weise nachzuzeichnen.

 

Werden Sie kreativ und schenken Sie mit Ihren Bildern anderen Hoffnung und ein kleines Lächeln beim Spazieren durch unser Dorf - selbstverständlich mit dem nötigen Abstand.

Wir freuen uns, wenn Sie uns per E-Mail einfach ein Foto von Ihrem Bild senden - dann drucken wir es aus und hängen es in der Fensterfront im Gemeindezentrum auf. So entsteht eine kleine Galerie und gleichzeitig ein kleines Dorf-Memory: Wer findet die Originale?

Komm mit uns auf die Arche zu den „Arche-Typen“

Drin bleiben müssen. Eingesperrt in einen Käfig. Und draußen tobt die Sintflut. So ging es den Tieren auf der Arche. Folge mit uns den Abenteuern von Malkut und Ewla - zwei kleine Nager, die sich aus ihrem Käfig stellen und auf ihrer Reise verschiedenen Tieren begegnen... 

 

Das Online-Bibel-Spiel „Arche-Typen“ nimmt nicht nur Kinder und Jugendliche mit auf eine Reise durch die ersten Kapitel der Bibel - von der Erschaffung der Welt bis zur Flut.

Am Ende jeder Geschichte gibt es eine Frage - und für die richtige Antwort eine Lösungssilbe. Die Lösungssilben ergeben in der richtigen Reihenfolge den Lösungssatz.

Mitmachen - und gewinnen!

 

Wir laden euch ein: Spielt mit - und sendet uns eure richtige Antwort bis Gründonnerstag, 9. April 2020 per E-Mail oder werft uns eine Postkarte in den Briefkasten am Pfarramt.

 

Wir verlosen unter den großen und kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unserem Ort Preise und Überraschungen, die wir zu Ostern verteilen.

Hier geht es zum Spiel:

http://bibel-spiele.net/noah/

Aktuelle Informationen zum Umgang mit Corona in unserer Kirchengemeinde - Stand 28.03.2020

Die aktuelle Corona-Pandemie lässt auch uns als Kirchengemeinde nicht unberührt. Unsere Anteilnahme gilt allen, die von der Krankheit und den begleitenden Maßnahmen besonders betroffen sind.

Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung der Seuche nach Möglichkeit zu verlangsamen, damit alle Erkrankten medizinisch versorgt werden können.

Wir folgen dabei den Anweisungen der Behörden und unserer Landeskirche.


- Alle Veranstaltungen im Gemeindezentrum werden zunächst bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020, ausnahmslos ausgesetzt.

- Das betrifft schweren Herzens auch die Feier des öffentlichen Gottesdienstes. Wir erarbeiten derzeit andere Formate, die ohne persönlichen Kontakt auskommen.

- Versammlungen mit über 10 Personen sind bis 15. Juni 2020 vom Landkreis verboten.

- Der Konfirmandenunterricht entfällt bis nach den Osterferien. Der Konfirmationsgottesdienst wird auf Sonntag, 18. Oktober 2020 verschoben.

- Geburtstagsbesuche finden vorerst zum Schutz der Betroffenen nicht mehr statt.

- Das Gemeindebüro bleibt bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Telefonisch und per Mail sind wir nach wie vor erreichbar.

Wir bitten für diese Maßnahmen um Ihr Verständnis.

Für Rückfragen und auch dringende seelsorgerliche Besuche ist Pfarrer Rainer Holweger selbstverständlich weiterhin ansprechbar (Tel. 71380, E-Mail: pfarramt.oeschelbronn (at) elkw.de).

Wir danken Ihnen für alle Verbundenheit im Gebet. Wir rufen dazu auf, insbesondere für die Erkrankten und alle Pflegekräfte zu beten sowie in ihrem persönlichen Umfeld und in Ihrer Nachbarschaft darauf zu achten, wie die Folgen der aktuellen Krise eingedämmt werden können.

Über ggf. weitere Maßnahmen sowie die evtl. Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen informieren wir Sie hier sowie über die Gäufeldener Nachrichten.

Wir wünschen Ihnen in dieser Zeit viel Kraft, Gelassenheit und über allem Gottes Segen und grüßen Sie herzlich

Pfr. Rainer Holweger

Hannelore Christein-Eitelbuß, 1. Vorsitzende des Kirchengemeinderats

 

 

 

Helfende Hände Gäufelden

Liebe Gemeinde,

in diesen Tagen wird gegenseitige Hilfe noch wichtiger. Sollten Sie zu einer der durch die derzeitige Pandemie betroffenen Risikogruppen gehören (hohes Alter, Immunschwäche oder bestimmte Grunderkrankungen), dann möchten wir Sie sehr gerne unterstützen, gesund zu bleiben.
Deshalb haben wir gemeinsam mit der Gemeinde Gäufelden und Vereinen die Initiative "Helfende Hände" ins Leben gerufen.

Menschen brauchen Hilfe und Menschen können Hilfe anbieten.

Insbesondere für
- Einkäufe
- Botengänge
- dringende Erledigungen
...
Menschen, die Hilfe benötigen und Menschen, die Hilfe anbieten, können sich unter der zentralen Rufnummer 07032 790 991 oder E-Mail helfendehaende(@)gaeufelden.de melden.

Die Rufnummer ist jeweils Montag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Bitte geben Sie Ihren Namen, die Adresse, eine Festnetz- und Handynummer an, damit wir den Kontakt herstellen können. Die Daten werden nur an die Helfenden bzw. die oder den Unterstützungsbedürftigen weitergegeben!

Wollen Sie mitmachen...?

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht in ihrer Kirchengemeinde mitzuarbeiten?

Wir suchen immer wieder Menschen die ehrenamtlich mitarbeiten, in allen Bereichen.
Nähere Infos bekommen Sie unverbindlich im Pfarramt.

Tel. 07032 71380 oder per E-Mail: pfarramt.oeschelbronndontospamme@gowaway.elkw.de

Bequeme Online-Bestellung über unseren Büchertisch

Wir bieten in unserem großen Büchertischbereich vor und nach den Veranstaltungen der Gemeinde ein breites Sortiment aus aktueller Literatur, Musik und DVDs sowie attraktiven Geschenkartikeln an. Kommen Sie vorbei und stöbern Sie – wir beraten Sie gerne.
Außerhalb der Veranstaltungen können Sie unseren Online-Büchertisch nutzen, der rund um die Uhr geöffnet ist. Umfangreiche Auswahl an christlicher und allgemeiner Literatur sowie schnelle Lieferung sind damit gewährleistet. Durch Ihren Einkauf über unseren  Büchertisch – online sowie offline – unterstützen Sie die Arbeit unserer Gemeinde. Bitte nutzen Sie dazu diesen Link

http://www.scm-shop.de/?pa=9901239

Wenn Sie über unseren Online-Büchertisch einkaufen, erhalten Sie Ihre Bestellung per Post zugeschickt. Ab 19 EUR Bestellwert portofrei. Sie müssen sie nicht am Büchertisch in der Gemeinde abholen. Es gelten die AGB's und Lieferbedingungen des SCM Shops.

Wir freuen uns auf Ihren Einkauf – offline und auch online!

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 01.04.20 | Virenfreies Lernen im Homeoffice

    Das Evangelische Medienhaus bietet angesichts der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen zahlreiche neue digitale Bildungsmöglichkeiten an. So gibt es am Freitag, 3. April, ab 10 Uhr ein kostenloses Webinar „Medienrecht & Kirche in Corona-Zeiten“.

    mehr

  • 01.04.20 | Geschützt vor Corona, bedroht in der Familie

    Die gute Nachricht zuerst: Rund zwei Wochen nach Inkrafttreten strenger Kontaktbeschränkungen als Reaktion auf die Corona-Pandemie „vermerken wir noch keine signifikante Häufung von häuslicher Gewalt“, berichtet Diplom-Sozialarbeiterin Christiane Scheible vom Verein „Frauen helfen Frauen“ in Ulm. Sie fügt aber hinzu: Dies könne sich „unserer Einschätzung nach jederzeit ändern“.

    mehr

  • 01.04.20 | Erste Dekanin Süddeutschlands gestorben

    Marianne Koch ist tot. Die erste Dekanin Süddeutschlands starb am Montag, 30. März, im Alter von 89 Jahren in Metzingen. Sie habe viele Frauen in der Landeskirche ermutigt, Leitungspositionen zu übernehmen, würdigte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    mehr